Spenden-Aufruf: Unterstützung für Familie K. aus Sierra Leone

Rostock Hilft bittet um Spenden für Familie K. Die Familie lebt zur Zeit in einer Rostocker Flüchtlingsunterkunft und befindet sich in einer sehr schwierigen und hilfebedürftigen Situation. In Rostock kam die vier-köpfige Familie im Juli diesen Jahres nach langer Flucht an. Lest mehr zur Familie und warum sie Unterstützung benötigt.

Der schwerkranke Familienvater und seine Familie waren mit ihrer drohenden Abschiebung konfrontiert, als sie in Rostock ankamen. Zum Anderen war der Vater in einer lebensbedrohlichen Gesundheitssituation. Bedauerlicher Weise ist  er Anfang August in Rostock verstorben.

Er hinterlässt eine Ehefrau und zwei Kinder (1 und 4 Jahre) in Rostock sowie 4 weitere Kinder (9 bis 15 Jahre) in seinem Herkunftsland Sierra Leone.

Die Familie floh aus Sierra Leone, um der Beschneidung ihrer jüngsten Tochter zu entgehen. Beschneidungen werden in Sierra Leone von der Bundu-Society forciert. Mädchen jeden Alters können davon betroffen sein. Die Praxis der Beschneidung hat großen Rückhalt in der sierra-leonischen Gesellschaft – bis hin zum Präsidenten. Über 80 Prozent der Mädchen und Frauen in Sierra Leone sind beschnitten. Die psychischen und körperlichen Folgen überschatten die Betroffenen ein Leben lang und können sogar bis zum Tod der Betroffenen führen.

Familie K. konnte aufgrund ihrer finanziellen Möglichkeiten nur mit ihren kleinsten Kindern flüchten. Vier Töchter sind in Sierra Leone in einem Dorf bei einer siebzigjährigen Freundin zurückgeblieben. Sie sind im Alter zwischen 9 und 15 Jahren. Ihr Leben ist vom täglichen Überlebungskampf geprägt. Hunger, die Angst vor Beschneidung und Zwangsheirat und nun auch der Verlust des Vaters machen ihr Leben bedrückend schwer. Sie wünschen sich weiter, zur Schule gehen zu können und für ihr Leben eine Perspektive zu entwickeln. Die große Armut lässt dies jedoch nicht zu. Der Verlust des Vaters bedeutet für sie zugleich, dass sie noch weniger Unterstützung bekommen, um ihr tägliches Überleben zu bestreiten.

Helfen Sie mit Spenden

Um die Witwe wie auch die Kinder zu unterstützen, bitten wir um Spenden für Familie K. Falls Sie einmalig spenden möchten, überweisen Sie an Rostock hilft e.V. Wir leiten es direkt weiter.

Helfen Sie praktisch und langfristig

Für 6 Monate Beschulung einer Tochter in Sierra Leone können Sie eine Schulpatenschaft für 15€/Monat übernehmen.

Um die Familie vor Ort zu unterstützen, freut sich Frau K. über Deutsch-Lernpatinnen und Mutter-Kind-Aktivitäten!

Spenden an

Kontoinhaber: Rostock hilft
Verwendungszweck: Familie K.
Bank: GLS Bank
BIC: GENODEM1GLS
IBAN: DE52 4306 0967 2063 7519 00

Oder ganz praktisch hier online.

* Für die Verwendung des Bildes zum Beitrag danken wir Bildwerk Rostock.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.